Re-Integration

Die Bänke entlang meines täglichen Veloweges waren bisher meistens leer. Jetzt ändert sich das. Nicht nur, weil es Frühling wird und täglich wärmere Sonnenstrahlen rauskommen. Auch, weil bei uns im Dorf 200 Flüchtlinge leben und täglich aus ihrer Unterkunft rauskommen. Sie setzen sich auf die Bänke, die in den letzten Jahren meistens leer geblieben sind. Öffentliche Bänke sind eine gute alte Schweizer Tradition. Man findet sie einfach überall in der Schweiz. Gebraucht werden sie von uns Einheimischen selten. Dank der Flüchtlinge integrieren wir eine verloren gegangene Tradition wieder in unseren Alltag: öffentlicher Raum, der allen einfach und gratis zum Gebrauch steht. Auf Arabisch heisst das, glaube ich, Al-mend. Und biblisch ist, glaube ich, in der Manna-Erzählung davon die Rede.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s