auf der Apfelwiese

Ich habe herausgefunden, dass manches von dem, was für mich zu dem gehört, was mich trägt und hält, mir leichter und neu nahe kommt, wenn ich anfange, etwas damit anzufangen. Seit einiger Zeit kaue ich an einem Text von Hildegard von Bingen: „O edelstes Grün, du wurzelst in der sonne und leuchtest in klarer Herrlichkeit, im Runde eines kreisenden Rades, das die Herrlichkeit des Irdischen nicht fasst: Umarmt von der Herzkraft himmlischer Geheimnisse rötest du wie das Morgenlicht und flammst wie der Sonne Glut. Du Grün bist umschlossen von Liebe.“ (Scipios III.13357) Wie soll ich so grosse Worte verstehen, die die Grünkraft preisen? Viel zu riesig sind sie mir. Also habe ich im letzten Playing Arts Atelier mit ihnen gespielt, sie mir zurecht gerückt und übersetzt, sie kollidieren lassen mit dem Alltag, ganz wie das Atelier eingeladen hatte.  Spielend zerkleinert bekamen sie eine ganz neue Form.  Ein Text ist mir eingefallen und zugefallen.  Vorläufig 20  himmlische Geheimnisse habe ich gesammelt. Hier sind sie:

1. Der Oktopus,mein Lieblingstier fliegen können, von dort nach hier Regen, der auf die Erde fällt, Thymian voll Blüten im grossen Topf, und die Liebe,die schon beim Aufwachen kichert. 6. Die Bäume und 7. der Wind, der es schafft, die Blätter zu tragen. Dazu der Schlaf am Mittag, dem Tag gestohlen. Das Marimbaphon, wenn es klingt in der Dämmerung, Und dass Kiesel vom Wasser fast rund sind und dennoch zufrieden. 11. der Wind der singt in den Blättern Und 12. das Blau in all seinen Tönen. Und dann noch die Locken von Elis, wenn er vorbeiflitzt, Erdbeereisschokimundmmmm. 15. Dass immer schon ein Vogel singt, wenn ich erwache, und die Bienen uns finden 16. im siebten Stock. Die Geduld, die ich hab, ohne dass ich es ahne. Und die Liebe, die vor allem…trotz und wegen und grad… Ein Geheimnis überhaupt dass wir uns verstehen. Und 20.lass ich vorläufig offen stehen.

20 andere Geheimnisse habe ich in gefalteten Äpfeln auf der Apfelwiese als Fallobst ausgelegt. Hier geht es zur Performance. Wer mag kann einfach weiter machen. Eigene himmlische Geheimnisse sammeln, aufschreiben, Listen führen. Keine Ahnung, was Hildegard dazu sagen würde. Mir gefällt es gut. Und euch?

 

Advertisements

One thought on “auf der Apfelwiese

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s