Sommerlob

Wenn es zur Sommersonnenwende kaum noch dunkel wird

dann sind wir in den weissen Nächten. 

Schwül und grell, Leicht und hell

und warm ist jetzt alles.

Leben lebt in allen Zügen.

Am Abend feiern sich Feste.

Voll Liebe und Samt

oder rauh und laut.

Der Abend schenkt uns dämmrige Einkehr.

Stille und Staunen.

Ein Sinnen,

wenn die Glocken verstummen.

Sterne auf hellem Blau.

In der Einkehr kurzer Dämmerung sind wir versammelt.

Bei Gott, vom dem es heisst

Die Nacht leuchtet wie der Tag in deiner Nähe. Amen

Wieder mal eine Johannesvesper 20-6-17

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s